bannerbild
de en fr es nl

Feriendialyse Dr.Berger Italien Rom DIAVERUM

Die nicht zuletzt wegen ihrer Rolle in der Antike als Hauptstadt des römischen Reichs auch als „Ewige Stadt“ bezeichnete Metropole ist seit 1871 die Hauptstadt des im Risorgimento wiedervereinigten Italiens und Sitz des Malteser-Ritterordens, der ein eigenständiges, jedoch nichtstaatliches Völkerrechtssubjekt ist. Darüber hinaus ist sie Verwaltungssitz der Region Latium und der Provinz Rom. Innerhalb der Stadt bildet der unabhängige Staat der Vatikanstadt eine Enklave. Der Vatikan ist der Sitz des Bischofs von Rom und somit des Papstes, dem Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche. Somit ist die Stadt eine dreifache Hauptstadt.

Rom ist außerordentlich reich an bedeutenden Baudenkmälern und Museen, und daher Ziel unzähliger Touristen. Die Altstadt von Rom, der Petersdom und die Vatikanstadt wurden von der UNESCO im Jahre 1980 zum Weltkulturerbe erklärt. Außerdem ist Rom der Sitz der UNO-Unterorganisationen FAO, IFAD und WFP.

 

Rom heute

Die großen Bauten des 20. Jahrhunderts wurden fast alle in den Außenvierteln wie dem E.U.R. errichtet, so etwa der Palazzo del Lavoro. In der Innenstadt dagegen sind Baumaßnahmen aus denkmalpflegerischen Gründen nur selten erlaubt. Derzeit finden große Grabungen im Bereich der antiken Kaiserforen statt. Im modernen Stadtbild ist die Vergangenheit noch an vielen Stellen anzutreffen. So ist etwa das Theater des Pompeius am Campo de' Fiori aus dem 1. Jahrhundert v. Chr., in dessen Vorhof zu Cäsars Zeit die Kurie untergebracht war und er wohl auch getötet wurde, noch zu großen Teilen erhalten. Allerdings ist im Verlauf der Jahrhunderte aus dem Halbrund für die Zuschauer eine Wohnbebauung geworden. Heute befinden sich darin Keller und eine Tiefgarage, Restaurants und Bars, Privatwohnungen und Hotelpensionen. Alle Zimmer haben aufgrund der ursprünglichen halbrunden Theaterstruktur einen trapezförmigen Grundriss.

Die Erneuerung der Stadt stellt die Römer im Alltag oft vor große Probleme. Schon der Bau einer riesigen Tiefgarage zum Jahr 2000 in einen Tuffhügel am Petersplatz war umstritten, weil die Zerstörung archäologischer Reste befürchtet wurde. Aus demselben Grund wurde die immer noch dringend benötigte dritte Metro-Linie bis heute nicht gebaut.

Größere Probleme als die historische Innenstadt machen die oft unschönen Vorstädte mit ihrer hohen Kriminalitätsrate. Dort waren nach dem Zweiten Weltkrieg oft nachträglich gegen eine Gebühr genehmigte Gebäude fast unkontrolliert in die römische Campagna gebaut worden. Während in der Innenstadt die Kirchen aufgrund ihrer Überzahl oft kaum noch zu erhalten sind, fehlten sie in der Umgebung häufig völlig. Bis heute sind in der einstigen Stadt der „Thermen für alle“ öffentliche Bäder kaum vorhanden.

Die Einwohner, die es sich leisten können, besitzen eine Wohnung in einem der oft begrünten und sorgsam gepflegten Innenhöfe oder gar eine kleine Villa im Stadtbereich. Insgesamt hat sich seit der Wahl des grünen Bürgermeisters Rutelli Anfang der 1990er Jahre und unter der Regierung von Silvio Berlusconi die Situation nur wenig gebessert.

Unter dem Pontifikat Papst Johannes Paul II. erlebte die Stadt zweimal einen nie zuvor da gewesenen Menschenandrang. Im Jahr 2000 kamen zum Gottesdienst am Weltjugendtag zwei Millionen Menschen vor die Tore der Stadt. An den Begräbnisfeierlichkeiten am 8. April 2005 auf dem Petersplatz nahmen 200 Staats- und Regierungschefs sowie drei bis vier Millionen Menschen aus aller Welt teil, von denen aber nur 300.000 Platz fanden, die übrigen verfolgten die Zeremonien auf Videogroßbildschirmen.

 

 

Feriendialyse Dr.Berger Italien Rom DIAVERUM im Überblick

Dialyseplätze

10

Dialyseschichten

vormittags, nachmittags und abends auf Anfrage

Dialysetage

Montag – Samstag

Dialysegeräte

Gambro, Fresenius

Dialysearten

HD, HDF, Single Needle

Hepatitis B

auf Anfrage

Hepatitis C

ja

Hintergrundversorgung

Klinik am Ort

Transfer

in eigener Regie

Sprachen

italienisch, englisch

 

Rom online Angebote



Wir vermitteln seit 1988 in mittlerweile mehr als dreihundert Dialysezentren Dialyseplätze nach deutschen Standard.

Die Vorteile für Sie als Patient/in liegen u.a. darin, dass wir für Sie die Kostenübernahmeerklärung Ihrer Krankenversicherung einholen und

nach Ihrem Urlaub mit Ihrer Krankenversicherung DIREKT abrechnen.Natürlich ohne Mehrkosten für Sie.

Darüber hinaus stellen wir sicher, dass alle notwendigen medizinischen Unterlagen von Ihrem Heimatzentrum pünktlich bei unserer jeweiligen Partnerklinik eingehen.

Sie überlegen sich das Urlaubsziel und wir möchten den "Rest" für Sie erledigen. Unser angeschlossenes Reisebüro erstellt Ihnen gerne ein individuelles Angebot für Ihren Urlaub.

Natürlich können Sie auch nur die Dialyse kostenlos über uns organisieren und die Reiseplanung selbst vornehmen oder in einem Reisebüro Ihrer Wahl.

Wenn Sie jetzt einen Dialyseplatz reservieren möchten, nutzen Sie bitte unsere Online Anmeldung (für Neupatienten) oder rufen Sie uns an:

Unsere kostenlose Telefonhotline 06441-208 11690 oder emailen Sie uns.


Im folgenden Online Reiseangebote, die Sie inspirieren sollen. Sobald Sie interessante Angebote gefunden haben, sprechen Sie uns an damit wir

die passende Dialyse organisieren können. Bitte buchen Sie nichts fest online, ohne vorher von uns die Bestätigung des Dialyseplatzes zu haben.

Also probieren Sie es einfach mal aus. Bitte beachten Sie, dass auch Reiseziele im Online Angebot aufgeführt sind, an denen es direkt keine Dialysemöglichkeit gibt.

Feriendialyse Reise Angebote Online aufrufen

 

Thursday, 29. September 2016

Partnerklinik


*NEU* Dialysekatalog kostenlos..

 

-

 

Thursday, 29. September 2016

 

Neuer Dialyse und Reise Katalog